Wer steht dahinter? Verein Schulen nach Bern

Am 2. April 2008 wurde in Bern der steuerbefreite Verein «Schulen nach Bern» gegründet und somit der Startschuss für die Realisierung des gleichnamigen Konzepts abgegeben.

Der Träger des Planspiels ist der Verein «Schulen nach Bern». Für die Organisation und Spielleitung des Planspiels ist das Zentrum für Demokratie Aarau (ZDA) zuständig. Des Weiteren sind die Parlamentsdienste der Bundesversammlung (Spielbetrieb im Parlamentsgebäude), das Polit-Forum Bern (Räume und Spielunterstützung Fraktions- und Kommissionsitzungen sowie Eröffnungsfeier), der HEP-Verlag (Online-Lehrmittel), der LCH sowie SER als Partner an Bord.

Der Verein bezweckt, bei den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I sowie der Brückenangebote das Interesse für die direkte Demokratie zu wecken und zu festigen. Ausgewählte Schulklassen kommen in die Bundesstadt und erfahren – am Puls des Geschehens – die nationale Politik.

Statuten zum Download

Statuten (PDF)

Vorstandsmitglieder Menschen im Verein

Regine Aeppli, Zürich
a. Regierungsrätin und ehemalige Bildungsdirektorin (ZH) Präsidentin Schulen nach Bern
Samuel Zingg
Vizepräsident Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH), Vizepräsident Schulen nach Bern
Brigitte Mühlemann
Ehemalige Vizedirektorin Volksschulamt Zürich
Christoph Stutz
Verantwortlicher politische Bildung und Publikationen, Parlamentsdienste der Bundesversammlung
Dieter Biedermann
ehem. stv. Abteilungsleiter Bundesamt für Justiz
Hanspeter Fuhrer, Thun
Sekundarlehrer
Peter Egger, Bremgarten b. Bern
Verleger, Berufsfachschullehrer
Samuel Rohrbach
Präsident des Syndicat des Enseignants Romands

Das könnte dich auch interessieren Weitere Themen